E-Jugend – Ein verdientes 3:3 gegen die SpVgg SV Weiden

Eigentlich hätte man dieses Spiel gewinnen können.
Der Gast ging überraschend in Führung, als ein falscher Einwurf nicht zurück gepfiffen wurde. Hier ist aber zu erwähnen, dass in dieser Altersklasse leider fast jeder Einwurf falsch gemacht wird.
Durch ein feines Solo von Timo Stubenvoll erzielte der VfB den mehr als verdienten Ausgleich. Danach hätte der Gastgeber durch Jakob Moskalczuk in Führung gehen können. Für die nächste Torgelegenheit brauchten die VfBler nur 30 Sekunden, die aber von Timo Stubenvoll nicht genutzt wurde. Der gleiche Spieler hätte nur zwei Minuten Später erneut erhöhen können.
Durch Patrick Nickolai hätten man erneut in Führung gehen können. Es kam, wie es kommen musste, der Gast ging mit 1:2 zu Führung und auch in die Halbzeit.
Nach der Halbzeit machte der VfB Nachwuchs noch mehr Druck und zwang den Gast zu vielen Fehlern. Als wiederum Timo Stubenvoll das Tor für den VfB erzielte, könnte man von einem verdienten Ausgleich reden. Die Führung für die Mannschaft um Daniel Stubenvoll erzielte Toni Kraus. Ein hoher Ball in den Strafraum konnte er nutzen und erzielte die hoch verdiente Führung.
Der VfB hätte das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können. Dies gelang leider nicht.
Der Gast kam nun besser ins Spiel. Es wurde das Aluminium getroffen, die Chancen ebenfalls nicht genutzt oder Torwart Sebastian Neumann machte die Chancen des Gegners zunichte.
Der Ausgleich fiel nach einer Unterbrechung des Weidener Schiedsrichter, die er nicht Regelkonforme mit einem Schiedsrichterball weiter spielen ließ, sondern einfach seiner Mannschaft das Spielgerät überlies. Dies nutzte seine Mannschaft sofort für sich und erzielte mit einem Sonntagsschuss den nicht ganz unverdienten Ausgleich.
In der Schlussphase hatte der VfB durch Patrick Nickolai die Chance auf den Sieg. Er wurde von Sandro Fichtl mustergültig bedient.
Aufgrund 3 kurzfristigen absagen von Spielern, musste der Kader durch Noah Stubenvoll und Sebastian Neumann aus der F Jugend ergänzt werden.